Frisch erschienen: Marktbericht für Premiumimmobilien 

 

Frankfurt, 21. Juni 2016. Soeben hat das Maklerhaus VON POLL IMMOBILIEN seinen Marktbericht für Premiumimmobilien in Deutschland veröffentlicht. Dieser analysiert auf 40 Seiten in verschiedenen Rankings Verkaufszahlen, Umsätze und die jeweils teuersten Transaktionen pro Standort bei Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen ab einer Million Euro Verkaufspreis. Grundlage der Auswertungen sind tatsächliche Verkäufe auf Basis der registrierten Kauffälle bei den Gutachterausschüssen sowie die Analysen von VON POLL IMMOBILIEN Research. Die Marktforscher des Maklerunternehmens betrachteten neben den Top-7-Städten alle deutschen Landeshauptstädte sowie kaufkraftstarke Kommunen, Landkreise und Ferienregionen. In einigen Großstädten wurde bis auf Stadtteilebene untersucht. Insgesamt umfasst die Untersuchung 39 Standorte.

Wie der Bericht zeigt, kommt der Großteil der Interessenten für Premiumimmobilien, nämlich 88 Prozent, aus Deutschland. Die Nachfrage aus dem Ausland steigt jedoch stetig, vor allem aus den angrenzenden Ländern wie der Schweiz, Luxemburg oder Österreich, aber vermehrt auch aus China, Russland und den Golfstaaten.

München Spitzenreiter bei Anzahl der Transaktionen

Deutlicher Spitzenreiter bei der Anzahl der verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen ab einer Million Euro ist München. Dort wurden 2015 rund 600 Immobilien im Premiumsegment verkauft. Hamburg folgt mit 388 Verkäufen. Berlin liegt auf Rang drei mit 289 Transaktionen, an vierter Position findet sich der Landkreis Starnberg mit 143 Verkäufen. Sylt belegt nach Frankfurt am Main und Düsseldorf Rang sieben. Die Top-10 werden komplettiert durch Köln, Stuttgart und den Hochtaunuskreis.

Transaktionsvolumina: Sylt und Landkreis Starnberg gleich nach München, Hamburg und Berlin

Das im Premiumsegment beobachtete Transaktionsvolumen ist ebenfalls in München am höchsten, es liegt bei rund einer Milliarde Euro. Die Ränge zwei und drei belegen Hamburg mit 653,7 Millionen Euro und Berlin mit 492,5 Millionen Euro, danach folgen bereits die Nordseeinsel Sylt mit rund 328 Millionen Euro sowie der Landkreis Starnberg mit 249,8 Millionen Euro – mehr als in Düsseldorf, Frankfurt am Main oder Köln. 

Weitere hochpreisige Märkte

Neben den Metropolen oder der Insel Sylt und dem Landkreis Starnberg gibt es noch weitere hochpreisige Märkte für Wohnimmobilien. Hierzu zählen im Rhein-Main-Gebiet der Hochtaunuskreis mit 34 Verkäufen bei rund 56 Millionen Euro Transaktionsvolumen oder der Main-Taunus-Kreis mit 29 verkauften Premiumimmobilien bei einem Marktvolumen von circa 38 Millionen Euro. Hinter diesen beiden Kreisen folgen die Städte Potsdam, Baden-Baden und die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Attraktive Regionen für Zweitwohnsitze verzeichneten 2015 ebenfalls eine hohe Anzahl an verkauften Premiumimmobilien. Hierzu gehören neben dem bereits erwähnten Sylt auch der Tegernsee mit 20 Verkäufen, die Lübecker Bucht mit elf Verkäufen oder die Insel Föhr mit vier Verkäufen im Premiumsegment.

Höchster Verkaufspreis in Berlin

Der höchste Preis im Jahr 2015 wurde in Berlin erzielt. Dort wechselte in Steglitz-Zehlendorf eine Villa aus dem 19. Jahrhundert mit Wasserzugang und 7.000 Quadratmeter Grundstücksfläche für 15 Millionen Euro den Besitzer. Somit liegt die Bundeshauptstadt in diesem Ranking noch vor München und Hamburg, wo im selben Jahr mit jeweils 13 Millionen Euro die höchsten Preise für Villen in Bestlagen registriert wurden. Direkt hinter den drei größten deutschen Städten folgt Sylt. Hier wurde in Keitum ein Haus für 12,5 Millionen Euro verkauft. Am Starnberger See erzielte eine Villa direkt am Seeufer 10,8 Millionen Euro. Der jeweils teuerste Verkauf pro Standort nach den bereits genannten bewegte sich im einstelligen Millionenbereich, von 6,98 Millionen Euro in Düsseldorf bis 1,19 Millionen Euro in Dortmund.

Bemerkenswert ist, dass im Markt für Premiumimmobilien starke regionale Unterschiede bestehen. In den Landeshauptstädten Erfurt, Kiel, Magdeburg, Saarbrücken oder Schwerin beispielsweise ist der Markt recht klein.

Perspektive des Premiumimmobilienmarktes Deutschland

VON POLL IMMOBILIEN sieht im Segment Premiumimmobilien in Deutschland weiterhin ein großes Potenzial, zunehmend auch von einer vermögenden Käuferschicht aus dem Ausland. Daniel Ritter, geschäftsführender Gesellschafter der von Poll Immobilien GmbH, gibt einen Ausblick: „Premiumimmobilien werden bei der anspruchsvollen Klientel, die das Besondere sucht, auch in Zukunft begehrt sein. Dies gilt sowohl für nachgefragte Großstädte und ausgewählte Landkreise in deren Umfeld als auch für exklusive Ferienregionen mit hoher Lebensqualität. Aufgrund der stabilen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen wird es auch immer mehr Interessenten aus dem Ausland geben, die sich beispielsweise für Zweitwohnungen in gefragten Metropolen interessieren.“

Der Premiumimmobilien-Marktbericht Deutschland ist über die Zentrale von VON POLL IMMOBILIEN in Frankfurt am Main erhältlich.

 

Über die von Poll Immobilien GmbH

Die von Poll Immobilien GmbH hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Vermittlung von Wohnimmobilien in bevorzugten Lagen, ebenso aber von Wohn- und Geschäftshäusern sowie Gewerbeimmobilien. Die Geschäftsleitung des Unternehmens bilden Beata von Poll, Daniel Ritter und Sassan Hilgendorf. Mit mehr als 200 Shops und über 800 Kollegen ist VON POLL IMMOBILIEN in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien sowie Kroatien vertreten und damit eines der größten Maklerunternehmen Europas. Durch eine konsequente Expansionsstrategie befindet sich das Unternehmen weiterhin auf Wachstumskurs.

Der Capital Makler Kompass zeichnete VON POLL IMMOBILIEN im Oktoberheft 2015 mit Bestnoten aus. Im bundesweiten Vergleich der Maklerleistungen in 50 Städten erzielte das Unternehmen mit 26 Fünf-Sterne-Bewertungen mit großem Abstand die Spitzenposition.

 

Pressekontakt von Poll Immobilien GmbH:
Angela Oelschlägel
Leiterin Public Relations
Feldbergstraße 35
D-60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69-26 91 57-601
Mobil: +49 (0)173-368 23 63
E-Mail: angela.oelschlaegel@von-poll.com
www.von-poll.com